Offene Fragen

Männer in Tanjas Nähe

Am 08.06.2007 wurden von mehreren Zeugen Männer in Tanjas Nähe genannt:

  • Um 03:50 Uhr der Unbekannte am Bierwagen (Zeuge Heiko)
  • 2 Männer werden gegen 04:00 Uhr in Tanjas Nähe ausgemacht, als sie sich nach dem schnellsten Weg zum NKP informiert (Zeuge Tim)
  • Ebenfalls werden gegen 04:13 Uhr 2 Männer in Tanjas Nähe ausgemacht, als sie sich am Nebenausgang Drachenhaus befindet (Mitarbeiter der Security)

Nach Zeugenaussagen soll sich unter diesen Männern der “Spitzbart” gefunden haben. Ein Fahndungsbild wurde nie veröffentlicht. 2011 gelangt die Polizei Erkenntnis über den “Spitzbart”, er wird befragt und verwickelt sich in Widersprüche. Weiter geschieht nichts.

Der Schrei

Gegen 0430 Uhr will ein Anwohner einen “panischen§ Schrei einer Frau vernommen haben in der Nähe der Kabinenbahn. Die Polizei führt “Schrei-Experimente” durch und kommt zu dem Ergebnis, dass der Zeuge einen Schrei nicht gehört haben kann. In einem WDR Interview bleibt er dabei, er habe einen Schrei gehört.

Der Weg zur Absturzstelle

Was mich persönlich aber besonders nachdenklich werden lässt ist der Weg zu der Stelle, von der Tanja den Roten Felsen hinunter gestürzt ist.

Hier ein Video das zeigt, wie es da oben hinter der Absperrung ausgesehen hat – man darf nur nicht vergessen, dass es wohlmöglich noch dunkel gewesen sein muss.

Ich bin selber dort gewesen und bin den Weg hinaufgegangen am Weißhaus vorbei… Ich kenne niemanden, der einen solchen Pfad in Dunkelheit gehen würde. Wurzeln überall – ein typischer Waldboden halt. Diese Möglichkeit halte ich persönlich für absolut unsinnig.

Logischer wäre es, die Straße zum Parkplatz am Weißhaus zu nehmen. Von dort aus sind es nur ein paar Meter bis zur Stelle des Absturzes. Man erkennt den Parkplatz auf dem letzten Bild.